Artikel in "Zentral plus"

Der Kanton rüffelt die geplante Emmer Herdschwand-Überbauung: Die Häuser stehen zu dicht beieinander und die Freifläche habe eine mangelnde Qualität. Das Projekt mit 150 Wohnungen muss abspecken – nicht das erste Mal. Während sich die Emmer Behörden bedeckt halten, gibt Projektgegner Rolf Stähli Gas. Emmen bekommt möglicherweise weniger Geld. »weiterlesen....

So ungefähr soll die Überbauung auf der Emmer Herdschwand aussehen. Der Kanton will aber die Dichte der Bauten reduzieren. (Bild: PD/Studio 12)