luzernerzeitung.ch

Neuschwand: Zehn Einsprachen

Emmen Zum Bebauungsplan Neuschwand sind zehn Einsprachen und zwei Stellungnahmen eingegangen. Dies schreibt die Gemeinde Emmen auf ihrer Website. Zum Inhalt der Einsprachen macht sie keine Angaben. Nun werden die Einspracheverhandlungen vorbereitet.

Eine Stellungnahme hat das Komitee Pro Herdschwand ( leider wurde hier das falsche Komitee erwähnt. Richtig wäre "Komitee Herdschwand erhalten, zum nutzen aller" ) abgegeben, wie dieses auf seiner Internetseite schreibt. «Es liegt im Interesse der Bevölkerung von Emmen wie auch der Anwohner der Herdschwand, eine solche mangelhafte Bebauung zu verhindern», heisst es. Unter anderem kritisiert das Komitee die mangelhafte Besonnung und den Schattenwurf. Der Riegelbau sei zudem in mehrere Gebäude aufzuteilen. Ausserdem sei der Erhalt der bestehenden Gebäude sowie eine Einbahnlösung für die Erschlies­sung der Neuschwand zu prüfen.

Am 8. März 2015 haben die Emmer mit 51,5 Prozent Ja gesagt zum Verkauf des Grundstücks mit dem ehemaligen Betagtenzentrum. Das Areal wurde mit der Losinger Marazzi AG entwickelt und soll an diese verkauft werden (wir berichteten). (red)

Quelle LZ