Argumente gegen den geplanten Bebauungsplan Neuschwand

  • Genügend Wohnraum in Emmen ist bereits im Bau oder geplant (über 2500 Wohnungen) Der aktuelle Wohnungsleerbestand steigt seit 2014 kontinuierlich in den Agglomerationsgemeinden rund um Luzern.
  • Der massive Zeilenbau ist aus Lärmschutz überhaupt nicht nötig (siehe Lärmanalyse) und viel zu massiv für den Rest der Bebauung.(Schattenwurf)
  • Der Zeilenbau hat einen grossen qualitativen Mangel für die zukünftigen Bewohner (Sonnenlicht) durch die Ausrichtung der Wohnräume nach Nordwesten (285°)
  • Die Grünflächen innerhalb der Bebauung sind viel zu gering im Verhältnis zu den Wohnbauten durch zu grosse Ausnützung der Parzelle.
  • Die maximal erlaubte Höhe der geplanten aber noch nicht bewilligten Zone W2-WS wird um ein Attika Geschoss überschritten
  • Die geplante Verkehrserschliessung ist sehr problematisch und überhaupt noch nicht gesichert.
  • Einspracheberechtigte werden diesen Bebauungsplan kaum so akzeptieren, was zu grossen Verzögerungen führen wird.

 

  Mitwirkungsbericht der betroffenen Anwohner